Die JO-BA GmbH liefert mit Hilfe der WFF erste klimaneutrale Altkleider-Container aus

Das Bremer Unternehmen JO-BA hat im April die ersten 24 klimaneutralen Altkleider-Container ausgeliefert. Als Unterstützer der Welt Wald Klima Initiative macht JO-BA somit einen entscheidenen Schritt Richtung Zukunft und Klimaneutralität.

Geschäftsführer von JO-BA und WFF-Mitglied Kai Uwe Jobst übergibt die ersten 24 CO2 -neutralen Altkleider –Container an den Textil-Recycler FWS GmbH. Foto: Stefanie Meinken.

 

Kompensierung eines „Klima-Killers“

Die JO-BA GmbH ist mit der Produktion von rund 20.000 Containern Europas führender Hersteller von Altkleider-Containern. Etwa 600 JO-BA-Container sind in Bremen aufgestellt. Allein die Herstellung eines einzelnen Containers setzt ca. eine Tonne CO2 Emissionen frei. „Mich hat das sehr überrascht, wie viel Kohlenstoffdioxid ein einzelner Container als CO2-Fußabdruck hinterlässt“, sagte JO-BA-Geschäftsführer Kai-Uwe Jobst. Grund genug zu handeln, befand der Unternehmer.  Seit März 2014 wird das Aushängeschild des Unternehmens, der Container „Easy Push Premium“,  klimaneutral hergestellt.

Klimabewusst Handeln

Aus einem Aufforstungsprojekt in Äthopien erhält die JO-BA GmbH über die Partner der Welt Wald Klima Initiative Zertifikate für ihre Container. Dabei werden neun Bäume pro Container gepflanzt. „Da entsteht mit diesen 24 Containern ein kleines Wäldchen, auf das wir auch ein bisschen stolz sind“, freute sich auch FWS-Geschäftsführer Rainer Binger bei der Übergabe der Altkleider-Container. Sein Unternehmen trägt die Kosten für die Klima-Zertifikate. „Das ist für uns nur konsequent“, so Binger. „Wir beschäftigen uns mit der Wiederverwertung wertvoller Rohstoffe, Umweltschutz ist unser Geschäft.“

Die Betreuung des Aufforstungsprojektes übernimmt ein Partner der Welt Wald Klima Initiative – die ForestFinanceGroup. Unter dem Label „CO2OL“ hat sie zunächst den CO2 – Fußabdruck ermittelt und realisiert nun dessen Kompensierung in Äthiopien.

Klima ist Zukunft

Die neuen Container werden in Köln aufgestellt und sind mit dem Zusatz „klimaneutraler Altkleider-Container“ versehen. Das ist aber nur der erste Schritt. Die Umstellung auf eine CO2-neutrale Produktion der Container soll bisweilen nur der Anfang sein. Mittelfristig will Jobst mit Unterstützung der Welt Wald Klima Initiative sein ganzes Unternehmen klimaneutral stellen.

Weitere Informationen auch unter: http://www.jo-ba.de/weltweit-erster-co2-neutraler-altkleider-sammelcontainer/