Bundesminister Dr. Röttgen lädt Senat an den Tisch der UN Minister

Röttgen wird die Wald Klima Initiative als Vorbild aus der Wirtschaft auch international vorstellen

Aufgrund der Initiative der parlamentarischen Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser wird der Senat der Wirtschaft von Bundesminister Dr. Norbert Röttgen auf die internationale Konferenz von Umweltministern, Bonn Challenge, eingeladen. Der Senat der Wirtschaft startet auf der Ministerkonferenz offiziell seine Initiative für ein gezieltes Aufforstungsprogramm zur Erreichung der Klimaziele.

Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen können ihre Produktion, die Produkte oder den persönlichen Konsum durch freiwillige Leistungen klimaneutral stellen.

Die gezielte Aufforstung von Waldflächen (Restoration) soll neben der konsequenten Reduktion von CO2 Ausstoß ein zusätzlicher Faktor zur Erreichung der UN Klimaziele sein. Die Bemühungen durch technologischen Fortschritt und Einsparungen den Ausstoß von Treibhausgasen zu mindern sollen nicht eingeschränkt werden.

Nach einer wissenschaftlichen Studie des Forschungsinstitutes FAW/n Ulm, unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher, können die Klimaziele ohne Wohlstandsverlust in den Industrieländern nur erreicht werden, wenn zusätzlich zu den angestrebten Reduktionen weitere Maßnahmen auf freiwilliger Basis erfolgen. Durch Wiederaufforstung großer Waldflächen (Restauration) kann CO2 gebunden werden.

Wichtig dabei die ökologischen und sozialen Standards. Nach dem Prinzip „close to nature“ sollen Wälder unter Kriterien der Biodiversität aufgebaut werden (FOREST RESTORATION). Gleichzeitig zielt der Senat der Wirtschaft unbedingt auf die Teilung der Erträge mit der jeweiligen Region. Große Gebiete in armen Regionen der Erde sind verödete Waldgebiete. Diese sollen durch die Welt Wald Klimainitiative „restored“ werden. So entstehen Arbeitsplätze und eine Perspektive gerade in benachteiligten Gebieten.

Die Welt Wald Klima Initiative bietet Unternehmen an, ihre Bemühungen um Umwelt- und Klimaschutz wirksam zu gestalten. Neben der wichtigen Reduktion von Treibhausgasen wird durch die Bindung von CO2 in Wäldern eine Klimaneutralität möglich.